//mucksmäuschenstill

  Startseite
  Archiv
  |mucksmäuschenstill.
  |kammerflimmern
  |soloalbum
  |mushaboom
  |once, a glimpse.
  |48 stunden
  Gästebuch
  Abonnieren
 


wartende|r.

im wartezimmer der gefühle.



https://myblog.de/dietagtraeumerin

Gratis bloggen bei
myblog.de





[..]

go. went. gone


~


"liebe geht durch das telefon. bei euch ganz sicher."
zu zweit ist man weniger allein, glaube ich. ich hab dein herz gehört heute nacht, leise schlug es im takt unserer melodie, während mein herz so laut schwieg.
und noch was; ich hoffe, sie nützt etwas. sie. die liebe in gedanken, mein ich. ich hoffe es so sehr. das ist alles, was mir bleibt.


mein herz tanzt
und jedes molekül bewegt sich.
glaubst du wie ich daran,
dass alles gut sein kann
solange wir zusammen sind?



da liegt was in der luft über uns. kannst du es auch spüren?
ich will mich trauen zu leben. jetzt. ich will nicht mehr abhängig sein von der kontrolle über zahlen und den bildern in meinem kopf. das kann ich nur mit dir. nur mit dir allein. da siehst du mal, wie wichtig du bist. wie unglaublich wertvoll für mich. kannst du mein monster halten? ich glaube, du kannst es. ganz sicher.



und jetzt geh bitte und mach es mir nicht so schwer. ich mag es nicht, abfahrenden zügen hinterher zu blicken oder selbst in einem zu sitzen.
17.10.06 11:51


~


da hängen träume in den bäumen. sie flüsterten mir zu und warten jetzt darauf, geträumt zu werden. nebenan steht ein haus voller einmachgläsern. sie sind voll von wünschen und warten jetzt darauf, erfüllt zu werden.





und ich träume am liebsten mit offenen augen.





(the rain whispers you name and mine, too.)





//
24.8.06 15:42


herz boom boom.




~




und wenn nichts mehr hilft,
erzähle mir ein märchen und mach, dass es wahr wird.














[wieder da und gekommen um zu bleiben. vorerst.]
21.7.06 12:07


..

ich habe dich nicht gebeten zu bleiben, doch du bist geblieben. ich habe dich niemals gefragt wer du bist, oder was du auch willst, du warst einfach da. was willst du nur liebe von mir. war ich nicht viel stärker allein? und hab ich dich jemals gebraucht? doch bleib noch ein bisschen. nicht lange. solange noch bis keiner mehr fragt, na wie gehts? und ich nicht mehr sage, es geht. ein jeder sieht gleich, du bist da. denn wenn du mich einstmals verlässt, sei dir sicher; ich geh mit dir.



(an die liebe)




~


was nützt die liebe in gedanken?
22.4.06 14:30


.

der plattenspieler spielte unser lied und du nahmst den einen schluck aus deiner tasse. vorsichtig hast du an ihr genippt, aus angst, dir deine zunge zu verbrennen. heißer dampf stieg aus ihr empor und haftete sich an deine oberlippe. wie winzige glasperlen,
ich habe dich genau beobachtet, ohne dass du etwas bemerktest. ich schaue dich gerne an, weisst du. du nanntest mich prinzessin und hast versucht, mir aus der hand zu lesen. deine fingerspitzen fuhren über meine handlinien und lösten erdbeben in mir aus, ich glaube, das hast du nicht einmal bemerkt, so vertieft warst du in deiner kunst. mit tesafilm hefte ich dich an mein herz, du hast gar keine andere wahl.



\



wie ist das mit der liebe? ich möchte dein sein. ließe sich das regeln? dein sein. hörst du, wie das klingt?
8.4.06 15:34


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung